Mineralbad Bogn Engiadina, Scuol

Elektrotherapie

Elektrotherapie ist die Anwendung von Strom im Therapiebereich. Mit Hilfe von Strom können verschiedene Wirkungsweisen erzielt werden, zum Beispiel Schmerzlinderung, Verbesserung von gestörter Muskel- und Gelenkfunktion, Verbesserung der Durchblutung und Trophik des Gewebes sowie Entspannung.

 

Ultraschallwellen erzeugen im Gewebe eine Vibrationswirkung (Mikromassage), welche lokal den Stoffwechsel steigert. Je nach Geräteeinstellung gibt es eine Wärmebildung in den Geweben.

Je nach Zielsetzung werden verschiedene Stromformen eingesetzt:

Galvanischer Strom (Gleichstrom)

Galvanische Ströme erzielen Analgesie, Hyperämie und Stoffwechselsteigerung im Gewebe, wodurch der Heilungsprozess beschleunigt wird.

Niederfrequenter Strom (0 – 1000 Hz)

Diese Stromform stimuliert Nerven und Muskelfasern, so dass es zu einer Kontraktion kommt und somit geschwächte oder teilgelähmte Muskulatur erhalten bzw. «trainiert» wird.

Mittelfrequenter Strom (1 kHz – 100 kHz)

Mittelfrequente Wechselströme führen zu einer  Muskelkontraktion und anschliessender Entspannung. Zusätzlich kommt es zu analgetischen Effekten und einer Hyperämie.

Hochfrequenter Strom (> 100 kHz)

Hochfrequenter Strom erwärmt tiefgelegenes Gewebe und wirkt dadurch durchblutungsfördernd und analgetisch. Immunologische Prozesse und der Stoffwechsel im Körperinneren werden angeregt und unterstützt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten.

Details