Mineralbad Bogn Engiadina, Scuol

Kohlensäurebad

Im Unterengadin ist die Fülle an natürlich sprudelndem, kohlensäurehaltigem Wasser eine regelrechte Quelle der Gesundheit. «Aua forta» - starkes Wasser eben.

 

Als Heilquellen bezeichnet man Quellen, deren Wasser aufgrund ihrer besonderen chemischen oder physikalischen Beschaffenheit eine wissenschaftlich anerkannte Heilwirkung ausüben oder erwarten lassen. Ihre spezifischen physiologischen Eigenschaften sind in der Rheumatologie, in der physikalischen Medizin und der medizinischen Rehabilitation von hohem Wert. Als wichtiges Element von Therapien zeichnen sie sich durch die sanfte und nebenwirkungsarme Anwendung aus.

Medizinische Anwendungen im Bogn Engiadina Scuol

Im Therapiezentrum des Bogn Engiadina Scuol wird das Heilwasser in Form von Einzel-Wannenbädern medizinisch genutzt. Die hier eingesetzten Heilquellen weisen weit überdurchschnittliche Kohlensäurekonzentrationen an der Sättigungsgrenze auf. Im Wellnessbereich werden in zahlreichen Heilwasserbecken der Badelandschaft ebenfalls stark kohlensäurehaltige Quellen verwendet.

Die physiologischen Wirkungen von Kohlendioxyd

Kohlendioxyd (CO2) entsteht im Körper als Endprodukt des oxydativen Zellstoffwechsels. Es wird im Blut transportiert und über die Atmung an die Umwelt abgegeben. Neben positiven Effekten auf das Herz-Kreislauf-System und das Sauerstoff-Transport-System entfaltet es schmerzlindernde und bakterienhemmende Wirkungen. Ausserdem verändert es die Empfindlichkeit der Wärmesinneskörperchen (Thermorezeptoren) der Haut. Über die Haut aufgenommen, erweitert Kohlendioxyd die kleinen und kleinsten Blutgefässe (Arteriolen und Kapillaren). Damit wird in seinem Einflussbereich der Blutfluss gesteigert und funktionell verschlossene Kapillaren werden geöffnet. Das Blut wird mässig verdünnt und der Blutdruck durch die Gefässerweiterung günstig beeinflusst.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten.

Details